Wie Ringelheim zu seinem Namen gekommen sein könnte

Das kleine Dorf Ringelheim, am südlichsten Zipfel von Salzgitter gelegen, hat einiges an Historie zu bieten. Aber wie kam dieses Dorf eigentlich zu seinem Namen? Das fragte sich einst der Ringelheimer BILDHAUER ÅSE, bekam keine historisch verbürgte Antwort und ersann sich die Sage mit dem Ringelheimer Wappentier.
Vor einigen Jahren wurde die lange in Åses Schreibtischschublade schlummernde Sage wieder ausgegraben und von dem aus dem Nachbarort Sehlde stammenden Kinder-buchillustrator Klaus Bliesener mit reizvollen Bildern versehen.

 

Das gemeinsame Werk wurde selbst verlegt und ist in einer Auflage von 700 Stück gedruckt worden. Jedes Exemplar der Künstleredition ist nummeriert und wird selbst-verständlich von beiden Autoren signiert.

Sollten Sie Interesse an einem Exemplar haben, so schauen Sie doch einfach in dem kleinen Lädchen RINGEL-DINGE am Marktplatz vorbei, wo das Buch noch exclusiv zu haben ist.

 

Inzwischen sind Exemplare der auf 33 Stück limitierten Mappen-Edition in die Samm- lungen der HERZOG-AUGUST-BIBLIOTHEK in Wolfenbüttel und der Stadtbibliothek in Braunschweig aufgenommen worden. Die Stadt Salzgitter hat Exemplare der Mappe, sowie Exemplare der Buchausgabe erworben und das Stadtarchiv hat die Buchausgabe in ihre Sammlung aufgenommen. Auf der Frankfurter Buchmesse wurde das Buch in der Ausstellung der „Schönsten deutschen Bücher 2007" gezeigt.